Die Ausgangssituation und ihre Beteiligten

Im Grunde gibt es 4 Parteien im Konflikt beim Thema Trails in Herborn:

 

1. Mountainbiker


Hierunter fallen alle Mountainbiker die abseits der befestigten Wege auf Trails
unterwegs sind, ganz gleich wie gut diese Fahren können oder auf welchem Fahrrad sie unterwegs sind. Hier sind alle Altersgruppen, Disziplinen und Fahrräder vertreten. Wir möchten uns die Zeit nehmen zwei extreme Gruppen zu erläutern. Die krasseste Form mountainbikens abseits der befestigten Wege ist das Downhill fahren. Dabei sind die Strecken sehr grob und gehen über Steinfelder, Wurzeln und Sprünge. Downhill fahren benötigt daher extreme Strecken. Wir möchten daher keine expliziete Downhillstrecke in ein Trailnetzwerk einbinden, dennoch wissen wir, dass jeder Downhill-Anfänger klein anfängt und dies meist auf kleinen selbstgebauten Trails im Wald. Oft werden aus diesen kleinen schmalen Pfaden mit der Zeit ausgeprägte Downhillstrecken.

 

Neben den extremen Downhillfahrern wird das Befahren von Trails immer mehr zum Breitensport. E-Bikes ermöglichen fast jedem Fitnesslevel den Wald zu genießen und somit finden sich immer mehr Sportler im Wald wieder. Die Gefahr ist dabei, dass es auf illegalen Trails keine Einstufungen bezüglich der Schwierigkeit der Strecken gibt. Viele Überschätzen sich somit ohne es zu wollen.
 

2. Behörden


Das Fahren mit Fahrrädern abseits der befestigten Wege ist Förstern, Jägern und Co meist ein Dorn im Auge und zudem noch illegal. Zurecht wie wir finden. Wir glauben allerdings, dass es nicht am generellen abseits fahren und erstellen von Trails liegt, sondern an der Art und Weiße wie und wo diese entstehen. Die Strecken entstehen ohne Absprachen und somit völlig unkoordiniert an verschiedensten Orten. Nicht selten wurden so schon Trails durch Jungbepflanzungen oder unter Hochsitzen gebaut. Wir können den Frust der Forstämter verstehen.


3. Wanderer und Fußgänger


Immer wieder kommt es zu Zwischenfällen zwischen Mountainbikern und Wanderern im Wald. Mountainbiker fahren auf Wanderwegen und Wanderer laufen auf Fahrradstrecken. Durch legale, gut beschilderte und ausgewiesene Strecken kann diese Gefahr beseitigt werden.


4. BikeBase - Herborn e.V.


BikeBase - Herborn e.V. ist ein ehrenamtlicher Verein der einen Mountainbike-
Dirtjump Park in Herborn-Merkenbach betreibt.


Wir möchten uns für die Entstehung eines legalen Trailnetzes in Herborn einsetzen. Wir wollen konstruktive Dialoge zwischen Sportlern, Behörden und anderen Waldbenutzern um ein miteinander im Wald entstehen zu lassen. Wir möchten professionelle Trails anlegen. Die Grundlagen hierfür sollen Standortbestimmungen und die Begehung der betroffenen Waldstücke mit Förstern sein. Wir wollen die Trails so anlegen, dass sie für Profis und Anfänger gleichermaßen geeignet sind. Wir verfügen über das nötige Know-How und die Erfahrung in diesen Bereichen, um ein solches Projekt umsetzen zu können.